TSCHUHTSCHUH; vorran vorran, grauschwarz legt sich die nacht wie frotte um mich, hüllt mich, streicht mich, in meinen süßesten Träumen bin ich nichts weiter als ein schwätzer, wenn du da bist, bleibt mehr.



Kommentare:

anouk hat gesagt…

Wo träumst du?
/
Ganz ehrlich: In wiefern spielt Schönheit für dich eine Rolle? Reden wir nicht über die klassische, oder die kollektive, die der Modewelt oder der Schulhöfe sondern über die ganz individuelle - vielleicht auch bezogen auf deine Arbeit...
Das interessiert mich.
Geht es um Schönheit ("hübsch sein") oder ein Statement?
/
Ich zum Beispiel lehne das, was kollektiv als schön, als weiblich wahrgenommen wird mehr und mehr ab.
Ich will nicht für andere schön sein und versuche deswegen dagegen anzukämpfen.
Feminin: Ja.
Weiblich: Nein!
Lange Haare? Wie lange noch...

anouk hat gesagt…

Übrigens finde ich dich wunderschön, in dem ersten GIF.
Siehst du da, in deinen Augen, so aus wie du wirklich bist, wie du immer aussiehst, wie du auf andere wirkst, wie du auf dich wirkst, wie du für dich wirken möchtest, wie du auf andere wirken möchtest...?
Ich bin überzeugt davon, dass sich jeder bis zu einem gewissen Grad Gedanken über so etwas macht.
Ganz besonders zum Beispiel eben in der Kunst...