Ich kann mir selbst nicht mehr zuhören, 
so sehr zerrt es.
Alles was ich sehen kann ist eine goldene zukunft, 
ohne das wär ich nicht.
Vergiss alles was du je gelernt hast,
vergiss dein Benehmen, du bist höflich,
vergiss deine Liebe,
ich trage sie jetzt in mir, selbstverständlich,
vergiss deine Eltern, 
sie gehören nicht zu dir.
Vergiss alles was du nie wusstest und alles was du wissen willst,
vergiss wer du bist und wer du sein willst.
Vergiss dich, ich finde mich wieder.
Es lauert die Angst, Sätze sprudeln aus mir, wie erbrochenes. Es stinkt und es ist mir peinlich, 
aber mir ist so schlecht, so schlecht.

"Ich will doch nur glücklicch sein."

Ich zerstreue mich nicht mehr in meiner alles einnehmenden Paranoia,
sie zerfrisst mich und letzlich wird sie alles nehmen, 
aber noch ists nicht verloren, 
Kampf,
der letzte sieg, golden die Zukunft,
ja der letzte Krieg.
 

1 Kommentar:

laura ! hat gesagt…

Alles was ich sehen kann ist eine goldene zukunft,
ohne das wär ich nicht.<- du sagst es
& danke !